Eigenblut-Therapie / Plättchenreiches Plasma (PRP)

Neue Therapieverfahren mit Wachstumsfaktoren aus Eigenblut können die Heilung bei Verletzungen und chronischen Entzündungen verkürzen.

Bei akuten Muskelverletzungen oder chronischen Sehnenentzündungen kommen neue, innovative Therapieverfahren zur Anwendung. Die Heilung von verletztem Gewebe ist ein komplexer Vorgang, welcher durch verschiedene Proteine und Wachstumsfaktoren gesteuert wird. Viele dieser Proteine werden von Blutplättchen, sogenannten Thrombozyten produziert. Bei den neuen Therapien werden die Thrombozyten aus dem Eigenblut extrahiert und konzentriert.

An den Ort der Verletzung injiziert, schütten die Thrombozyten die verschiedenen Wachstumsfaktoren aus und können somit die Heilung unterstützen sowie die Therapiedauer verkürzen. Es sind eine bis drei Injektionen nötig.

Die Anwendung dieser Methode ist gemäss den Richtlinien der WADA (World Anti-Doping Agency) erlaubt.

Leider wird trotz nachgewiesener Wirksamkeit dieses Verfahren noch nicht als Pflichtleistung übernommen.

Zurück

Standorte