Manuelle Medizin

Die Manuelle Medizin erlaubt eine sehr genaue Untersuchungstechnik des Bewegungsapparates, insbesondere der Wirbelsäule, aber auch aller Gelenke und Muskeln.

Zugleich kann der Therapeut eine gezielte Mobilisation oder Manipulation durchführen um den Patienten im Idealfall sofort oder in kurzer Zeit von seinen Beschwerden zu befreien.

Typisches Beispiel ist der eingeklemmte Nerv oder Hexenschuss (ein Blockade eines oder mehrer Wirbelsäulengelenke). Das erspart oft eine Injektion oder mehere Stunden Physiotherapie.

Die Manuelle Medizin darf nur durch speziell ausgebildete Ärzte angewandt werden. Sie ist sicher und schmerzlos. Sie wird von den Krankenkassen als Pflichtleistung übernommen.

Schweizerische Ärztegesellschaft für Manuelle Medizin (SAMM)
Zurück

Standorte